KANBrief 3/18

Leitfaden für Maschinenhersteller zur Angabe von ­Geräuschemissionen

© NOMAD

Lärm schadet Beschäftigten und verursacht versteckte Kosten. Die Task Force „NOMAD” (Noise and MAchinery Directive) beschreibt in einem Leitfaden, wie Geräuschemissionen von Maschinen angegeben werden müssen, um die grundlegenden Anforderungen der Maschinenrichtlinie zum Thema Lärm zu erfüllen. NOMAD ist ein gemeinsames Projekt der EU-Mitgliedstaaten und unterstützt die Koordinierungsgruppe der Marktüberwachung zur Maschinenrichtlinie (ADCO Maschinen).

Die Richtlinien nach dem Neuen Konzept haben den freien Handel mit Maschinen auf dem europäischen Markt erheblich gefördert und erleichtert. Gleichzeitig bringen sie große Herausforderungen für den freien und fairen Wettbewerb mit sich, da nicht alle Hersteller, die an ihren Produkten die CE-Kennzeichnung anbringen, auch tatsächlich alle Anforderungen der einschlägigen Richtlinien einhalten. Um einen freien und fairen Wettbewerb zu gewährleisten, müssen die Mitgliedstaaten daher ergänzende Maßnahmen er­greifen, um eine angemessene Marktüberwachung sicherzustellen und dafür zu sorgen, dass die EU-Richtlinien eingehalten werden.

Mit dem gemeinsamen Ziel, dass die Maschi­nen, die in der Europäischen Union in Betrieb genommen werden, sicherer werden und weni­ger Gefährdungen für die Gesundheit der Beschäftigten verursachen, hat die europäische NOMAD-Task-Force daher mit Unterstützung der ADCO Maschinen ein Projekt im Vorfeld der Marktüberwachung durchgeführt. Ziel war es festzustellen, inwieweit die Maschinen, die zwischen 2000 und 2012 vertrieben und in Betrieb genommen wurden, die Anforderungen der Maschinenrichtlinie hinsichtlich der Geräusch­emissionsangaben erfüllen.

Die wichtigste Erkenntnis war: „Der allgemeine Grad der Übereinstimmung der Betriebs­anleitungen von Maschinen in Bezug auf die geräuschrelevanten Anforderungen ist sehr mangelhaft: 80 % der beurteilten Anleitungen entsprachen nicht den Anforderungen.“

Leitfaden hilft Herstellern, ihrer Verantwortung nachzukommen
Die Verantwortung für die Erfüllung oder Nichterfüllung der grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen der Maschi­nenrichtlinie 2006/42/EG und der Richtlinie 2000/14/EG über umweltbelastende Geräusch­emissionen tragen immer die Hersteller. Die ­NOMAD-Studie zeigte jedoch, dass in vielen Fällen die Nicht-Konformität darauf zurückzuführen war, dass der Hersteller die rechtlichen Anforderungen nicht kannte.

Eine der ersten Aufgaben, der sich die ­NOMAD-Task-Force auf europäischer Ebene widmete, war daher die Erarbeitung eines „Leit­fadens für Hersteller”, in dem beschrieben wird, wie die Geräuschemissionen gemäß der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und der Richtlinie 2000/14/EG über umweltbelastende Geräusch­emissionen in Betriebsanleitungen und anderen Unterlagen angegeben werden müssen.

Dieses Dokument wurde von Vertretern aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Polen, Schweden, Spanien und dem Vereinigten Königreich gemeinsam erarbeitet und in der ADCO-Maschinen-Gruppe verabschiedet. Der Leitfaden ist in sechs Sprachen verfügbar und beschreibt die verschiedenen Möglichkeiten, wie Hersteller die nötigen Geräuschemissionswerte für ihre Maschinen ermitteln und in der mitgelieferten Betriebsanleitung und in technischen Verkaufsunterlagen anzugeben haben.

Die Empfehlungen des Leitfadens gelten für alle Maschinen, die unter die Maschinenricht­linie fallen – auch für solche, die im Freien eingesetzt werden und zusätzlich unter die Richtlinie über umweltbelastende Geräuschemissionen fallen. Der Leitfaden empfiehlt, wie Geräusch­emissionswerte angegeben werden müssen, damit die Angaben beide Richtlinien erfüllen.

Der Leitfaden hilft Herstellern, ihre gesetzlichen Pflichten zur Angabe von Geräuschemissionswerten zu erfüllen – und zwar in einer Form, die dem Anwender der Maschine hilft, die vom Hersteller gelieferten Informationen zu verstehen und anzuwenden.

Darüber hinaus enthält der Leitfaden Beispiele für typische Fehler, die sich häufig bei den Geräuschemissionsangaben in Betriebsanleitungen finden und die während der NOMAD-Studie aufgefallen sind. Empfehlungen, wie diese Fehler zu vermeiden sind, liefert der Leitfaden gleich mit.

Ein Leitfaden der ADCO-NOMAD-Gruppe mit dem Titel „Buy Quiet” für Käufer und Anwender von Maschinen ist derzeit in Vorbereitung.

Für die NOMAD-Task-Force:
Begoña Juan y Seva Guevara (Spanien)
Jean Jacques (Frankreich)

Mitglieder der NOMAD-Task-Force:
Johanna Bengtsson Ryberg (SWEA, Schweden)
Paul Brereton, Jacqueline Patel, Tao Wu
(HSE, Vereinigtes Königreich)
Fabian Heisterkamp, Patrick Kurtz
(BAuA, Deutschland)
Bruno Caraud, Jean Jacques (DGT, Frankreich)
Begoña Juan y Seva Guevara (INSST, Spanien)
Dick Korver (SZW, Niederlande)
Kontakt: NOMAD.Task.Force@hse.gov.uk

 

Der Leitfaden (auf Deutsch/Englisch/Spanisch/Französisch/Niederländisch/Schwedisch)
ist kos­tenfrei verfügbar unter:
www.baua.de/DE/Angebote/Publikationen/Berichte/NOMAD-Leitfaden.html

Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN)
Geschäftsstelle
Alte Heerstraße 111
53757 Sankt Augustin

Tel. +49 2241 231-3471
Fax: +49 2241 231-3464
E-Mail: info@kan.de
Web: www.kan.de

Impressum - Datenschutz - Sitemap
Twitter - Xing - LinkedIn
© 2018 - Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN)