Aufgaben der KAN

Wir finden die Lösung: MIT SICHERHEIT!

Die Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN) besteht seit 1994 und hat die Aufgabe, die Normungsarbeit zu beobachten und die Belange des Arbeitsschutzes gegenüber der Normung zur Geltung zu bringen.

Arbeitsweise
In der KAN (Zusammensetzung) sind die Sozialpartner, der Staat, die gesetzliche Unfallversicherung und das DIN vertreten. Die KAN bündelt die Interessen aus Sicht des Arbeitsschutzes und bringt sie als Stellungnahmen in laufende und geplante Normungsvorhaben ein. Die KAN selbst ist kein Normungsgremium; ihre Beschlüsse im Bereich von Arbeitsschutz und Normung haben den Charakter von Empfehlungen, die sich auf einen möglichst breiten Konsens aller Beteiligten im Arbeitsschutz stützen.

Arbeitsschwerpunkte der KAN:

  • Erarbeitung grundsätzlicher Positionen des Arbeitsschutzes zu bedeutsamen Fragen des Normungsgeschehens;
  • Bewertung der Inhalte von Normen danach, ob sie den Arbeitsschutzanforderungen aus deutscher Sicht und den in den europäischen Richtlinien vorgegebenen Schutzzielen entsprechen;
  • Einflussnahme auf Normungsprogramme und -mandate (Mandate sind Normungsaufträge der Europäischen Kommission an die privaten Normungsinstitute CEN/CENELEC);
  • Prüfung, ob aus der Sicht des Arbeitsschutzes ein Normungsbedarf besteht und ggf. Beantragung einer neuen Norm;
  • Vorbereitung von Informationen zur Normungsarbeit für die Arbeitsschutzexperten.

Weitere Informationen:

Jahresbericht 2013

 

Umsetzung von KAN-Empfehlungen und KAN-Stellungnahmen:

  • In erster Linie direkt auf der Normungs-Ebene an das DIN und seine Normenausschüsse, wenn es um einzelne nationale, europäische und internationale Normungsprojekte geht;
  • Auf der politischen Ebene an die Bundesregierung und weiter an die Europäische Kommission, wenn es um grundlegende Belange der Normung, der Richtlinieninterpretation sowie der Mandatierung von Normungsprojekten geht;
  • Zusätzlich bringen die in der KAN vertretenen nationalen Verbände ihre Positionen über ihre europäischen Partnerorganisationen in die Normungsdiskussion ein.

Jahres- und Jubiläumsberichte der KAN

Jahresbericht 2016

Lesen Sie in unserem Jahresbericht, welche Schwerpunkte wir 2016 in unserer Arbeit gesetzt haben.

Jahresbericht 2015

Lesen Sie in unserem Jahresbericht, welche Schwerpunkte wir 2015 in unserer Arbeit gesetzt haben.

Jahresbericht 2014

Lesen Sie in unserem Jahresbericht, welche Schwerpunkte wir 2014 in unserer Arbeit gesetzt haben.

Jahresbericht 2013

Lesen Sie in unserem Jahresbericht, welche Schwerpunkte wir 2013 in unserer Arbeit gesetzt haben.

Jahresbericht 2013 herunterladen

Jahresbericht 2012

Lesen Sie in unserem Jahresbericht, welche Schwerpunkte wir 2012 in unserer Arbeit gesetzt haben.

Jahresbericht 2012 herunterladen

Tätigkeitsbericht 2004 - 2005

Tätigkeitsbericht 2000 - 2002

Tätigkeitsbericht 1998 - 2000

Tätigkeitsbericht 1996 - 1998

Tätigkeitsbericht 1994 - 1996

20 Jahre KAN - Nachlese der Strategiekonferenz

"Wieviel Politik braucht die Normung?"
am 26. März 2014
Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn

Bericht herunterladen

zu den Bildern von Michael Hüter

15 Jahre KAN

Beteiligung des Arbeitsschutzes an der Normung, Kolloquium anlässlich des 15-jährigen Bestehens der KAN 1994-2009.

Jubiläumsbericht herunterladen

10 Jahre KAN

Die Kommission Arbeitsschutz und Normung hat während ihres zehnjährigen Bestehens erheblich dazu beigetragen, die Interessen des Arbeitsschutzes in Deutschland gegenüber der Normung zu formulieren und in die Normung einzubringen. Sie ist damit auch zu einem wesentlichen Bestandteil des deutschen Präventionssystems im Arbeitsschutz geworden.

Jübiläumsbericht herunterladen

Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN)
Geschäftsstelle
Alte Heerstraße 111
53757 Sankt Augustin

Tel. +49 2241 231-3471
Fax: +49 2241 231-3464
E-Mail: info@kan.de
Web: www.kan.de

Impressum - Datenschutz - Sitemap
Twitter - Xing - LinkedIn
© 2017 - Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN)