Brüssel, 7. September: Workshop zu “Smarter Kleidung & Ausrüstung”

Anmelden bis 25. August

Ein Workshop zu “Smarter Kleidung & Ausrüstung” findet am 7. September bei CEN-CENELEC in Brüssel statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Konferenzsprache ist Englisch. 

Unser tägliches Leben wird immer mehr durchsetzt von „intelligenten“ Produkte, auch in Kleidung und Schutzausrüstungen. Die Leistungsfähigkeit und die Funktionalität der Produkte werden dadurch verbessert. 

Wichtig ist dabei, dass auch diese Produkte korrekt auf die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften (wie etwa der Schutzeigenschaften) geprüft werden können. Dafür ist es notwendig, dass die genutzten Normen mit den technologischen Entwicklungen bei den smarten Produkten Schritt halten. 

Der Workshop ist an alle gerichtet, die Interesse an diesem Bereich haben. Sowohl Entwickler und Hersteller von smarter (Schutz-)Kleidung als auch der darin verwendeten Elektronik sind hier richtig. Vertreter der Forschung auf diesem Gebiet, Prüfhäuser und Behörden können sich über die Entwicklungen informieren und ihrerseits die anderen Teilnehmer über Neuigkeiten und Randbedingungen informieren. 

Der Workshop findet am 7. September 2017 in Brüssel statt (CEN/CENELEC Tagungszentrum, Avenue Marnix 17, 1000 Brüssel, von 10.00 bis 16.00 Uhr). 

Es besteht die Möglichkeit, das Treffen virtuell zu verfolgen.

Die Anmeldung muss bis spätestens 25. August 2017 erfolgen.

zugehörige Dokumente (alle in Englisch): 

Einladung

Tagesordnung

Anmeldeformular

KAN-Lehrmodul „Ergonomie von Medizinprodukten“ kostenfrei online verfügbar

Das neue KAN-Lehrmodul „Ergonomie von Medizinprodukten“ ist online: https://ergonomie.kan-praxis.de/die-module/modul-7. Für den Download der pptx-Datei ist eine Anmeldung erforderlich. 

Das Lehrmodul ergänzt die bereits vorhandenen Ergonomie-Lehrmodule der KAN um den Bereich der Medizinprodukte. Die Lehrmodule sind ein kostenfreies Angebot der KAN. Sie unterstützen Lehrende, Aspekte der Ergonomie und der Ergonomie-Normung effektiv insbesondere in die Ausbildung von Ingenieuren und Konstrukteuren zu integrieren.  

Das neue Modul beleuchtet die Besonderheiten der Ergonomie von Medizinprodukten insbesondere aus Sicht des Arbeitsschutzes. Da Medizinprodukte häufig von verschiedenen Anwendern sowie in unterschiedlichen Arbeitssystemen eingesetzt werden und sie zudem unmittelbar auf den Körper eines Patienten einwirken, sind sie nicht in allen Belangen mit anderen Arbeitsmitteln wie z.B. Maschinen zu vergleichen.  

Inhaltlich erklärt das Modul Begriffe wie Gebrauchstauglichkeit, Usability und Funktionalität, gibt einen Überblick über rechtliche Anforderungen an die ergonomische Gestaltung und benennt wichtige Normen zur ergonomischen Gestaltung von Medizinprodukten. Der gebrauchstauglichkeitsorientierte Entwicklungsprozess und verschiedene Usability-Methoden sind weitere Themen des Moduls.

Der KANBrief 2/2017 ist erschienen: Digitalisierung und Industrie 4.0

KANMail 28.06.2017

Die Digitalisierung dringt in immer mehr Bereiche vor. Was bedeutet das für Unternehmen und Beschäftigte? Wie reagieren Menschen auf die Zusammenarbeit mit Robotern? Viele Entwicklungen zeichnen sich erst in Grundzügen ab, klare Antworten fehlen häufig noch. Die Beiträge dieser Ausgabe beleuchten verschiedene Aspekte der Digitalisierung und ihre Bedeutung für den Arbeitsschutz.

KANBrief herunterladen


KAN-Studie „Normung in der Nanotechnologie – Bestandsaufnahme und Bedarfsanalyse aus Sicht des Arbeitsschutzes“ erschienen

KANMail 30.05.2017

Die Studie gibt einen Überblick über die Normen, die aus Sicht des Arbeits-schutzes im Bereich der Nanotechnologie relevant sind. Sie bietet eine Grund-lage für Arbeitsschutzexperten, Standardisierungsaktivitäten im Bereich der Nanotechnologie zielgerichtet mitzugestalten und Widersprüche zur Rechts- und Regelsetzung zu verhindern.

Ermittelt wurden rund 260 Standardisierungsdokumente mit Bezug zur Nano-technologie (Normen, Normenentwürfe, technische Spezifikationen, Berichte, Normungsprojekte und Projektvorschläge). Die Mehrzahl der Dokumente be-schreibt Test- und Messmethoden. Weitere Standards betreffen Begriffs-definitionen, Materialspezifikationen sowie Prozessbeschreibungen und Leitfäden. Rund 30 Dokumente beziehen sich ganz oder in Teilbereichen unmittelbar auf Aspekte des Arbeitsschutzes, für die in staatlichen Regelungen oder im Regel-werk der Unfallversicherungsträger entsprechende Definitionen, Verfahrens-beschreibungen oder andere Festlegungen bestehen.

Wir freuen uns über Ihr Feedback an vomberg@kan.de , dammann@kan.de


Überarbeitetes KAN-Positionspapier zum Thema "Künstliche, biologisch wirksame Beleuchtung und Normung" veröffentlicht

KANMail 19.04.2017

Licht hat biologische Wirkungen auf den Menschen. Dies gilt für jede Art und Weise der Beleuchtung und für alle Lichtquellen, egal ob die biologischen Wirkungen ungeplant durch eine herkömmliche Beleuchtung verursacht werden oder gezielt durch eine für diesen Zweck geplante und eingesetzte Beleuchtung. Alle diese Wirkungen sind mit Chancen und Risiken für den Arbeitsschutz verbunden.

Die Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN) hat 2015 das KAN-Positionspapier zum Thema künstliche, biologisch wirksame Beleuchtung in der Normung veröffentlicht. In diesem Positionspapier wurde – wegen der schnellen Entwicklungen in diesem Bereich – festgehalten, dieses nach einem Jahr zu überprüfen. In einer KAN-Arbeitsgruppe wurde das Positionspapier nun nach dieser Überprüfung überarbeitet.

Unter anderem wird in dem Positionspapier festgehalten, dass im Bereich künstlicher, biologisch wirksamer Beleuchtung Belange des betrieblichen Arbeitsschutzes betroffen sind. Ist in diesem Bereich Normung beabsichtigt oder soll ein Norm-Projekt initiiert werden, ist vorab nach dem Grundsatzpapier über die Rolle der Normung im betrieblichem Arbeitsschutz zu prüfen, ob Normung zulässig ist.

Die vollständige Position der KAN finden Sie hier.


Der KANBrief 1/2017 ist erschienen: EU und Drittländer

KANMail 03.04.2017

In der EU ist die Produktsicherheit in einem System aus Richtlinien, Normen und vorgeschriebenen Prüfungen verbindlich geregelt. Der Handel endet jedoch nicht an den EU-Grenzen – funktionierende Schnittstellen zwischen drinnen und draußen sind notwendig. Wie Prüfung und Zertifizierung für Hersteller außerhalb der EU abläuft und wie die britische Normung ihre Rolle nach dem Brexit sieht, lesen Sie im Special.

KANBrief herunterladen


Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte: KAN-Praxis "Maschinen: Ergonomische Lösungen finden" mit Zeichungen aktualisiert

KANMail 28.02.2017

Die KAN will die Ergonomie einer Maschine für Käufer, Konstrukteure und Produktnormung stärker in den Vordergrund rücken und mehr Praxisnähe in die Ergonomie-Normen bringen. Das zweisprachige (de+en) Webportal aus der Reihe KAN-Praxis zur Maschinenergonomie ist ein Ansatz, hier weiterzukommen. Sie finden dort Gestaltungsbeispiele von Maschinen oder deren Bauteilen, die ergonomische Kriterien besonders gut erfüllen. Sie sollen Wege aufzeigen, Gefährdungen zu reduzieren, die durch mangelnde Beachtung ergonomischer Kriterien entstehen.

Die einzelnen Beispiele werden seit Beginn dieses Jahres nicht nur durch Fotografien, sondern auch durch prägnante Zeichnungen illustriert. Diese fokussieren den Blick des Betrachters auf die konkrete Lösung und erleichtern durch Abstraktion die Übertragbarkeit einer Lösung auf andere Maschinen und Situationen.

Die Lösungsbeispiele sind auf unterschiedliche Weise recherchierbar (nach Maschinen bzw. Detaillösungen, nach ergonomischen Problemstellungen oder auch mit der Suchfunktion). Die KAN will damit nicht nur für Hersteller, sondern auch für Einkäufer und andere Betroffene, einen leichten Zugang schaffen und zeigen:

  • Was eine ergonomische Maschine ausmacht;
  • Welche Aspekte bei der Gestaltung berücksichtigt werden müssen;
  • Wo sich Informationen dazu finden und welche Normen relevant sind.
  • Und nicht zuletzt wollen wir die eine oder andere Lösung zurück in die Normung transportieren

Wir benötigen Ihr Feedback!

Bitte klicken Sie mal rein unter https://maschinenergonomie.kan-praxis.de

Und: Wir suchen weitere Beispiele – aus allen Maschinen-Bereichen! Sie können uns mit dem Online-Formular des Portals jederzeit neue Vorschläge unterbreiten.

Fragen zum Thema?
Corrado Mattiuzzo
Tel.: 02241/2313466
E-Mail: mattiuzzo@kan.de


Normung und betrieblicher Arbeitsschutz: Es tut sich was!

KANMail 10.02.2017

Vermehrt behandeln Normen Aspekte des betrieblichen Arbeitsschutzes. Doch vom Grundsatz her hat das nationale Vorschriften- und Regelwerk von Staat und Unfallversicherung Vorrang vor Normen. Wie diese Schnittstelle zwischen Normung und Regelwerk genau funktioniert, regelt seit 2015 das „Grundsatzpapier zur Rolle der Normung im betrieblichen Arbeitsschutz“. Für die praktische Anwendung wurde es seit November 2016 um eine vertiefende Prozessbeschreibung  ergänzt.

Ebenfalls im November 2016 hat die Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN) entschieden, dass das o.g. Grundsatzpapier den Gemeinsamen Deutschen Standpunkt zur Normung im betrieblichen Arbeitsschutz weiterentwickelt hat. Das Grundsatzpapier ist daher das aktuelle und anzuwendende Dokument.

Der Vorrang des nationalen Vorschriften- und Regelwerks schließt Normung zum betrieblichen Arbeitsschutz nicht generell aus, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind. Diese sind im Grundsatzpapier beschrieben. Zudem beschreibt es, unter welchen Bedingungen der Staat oder die Unfallversicherung Normen in ihrem Vorschriften- und Regelwerk zum betrieblichen Arbeitsschutz in Bezug nehmen können.

Fragen zum Thema?
Angela Janowitz
Tel.: 02241/2313453
E-Mail: janowitz@kan.de


KANelot goes English

KANMail 13.01.2017

Das Brettspiel „KANelot“ gibt es jetzt auch auf Englisch. Auch die Online-Version des Spiels ist nun zweisprachig auf Deutsch und Englisch verfügbar.

Um den Normungsablauf und die Einflussmöglichkeiten des Arbeitsschutzes auf die Normung spielerisch zu vermitteln, hat die KAN 2015 das Brettspiel KANelot entwickelt, das von Michael Hüter illustriert wurde.

Begleiten Sie die Arbeitsschutzritter und -damen von KANelot und die Ritter der Normungsrunde. Trotzen Sie Drachen und anderen Fallstricken auf dem Weg von der Idee bis zur harmonisierten Europäischen Norm.

Bestellen Sie hier kostenlos ein Exemplar von KANelot oder klicken Sie sich durch die Online-Version (wenn Sie die englische Fassung bestellen möchten, vermerken Sie dies bitte im Bestellformular im Feld „Ihre Nachricht“).


Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN)
Geschäftsstelle
Alte Heerstraße 111
53757 Sankt Augustin

Tel. +49 2241 231-3471
Fax: +49 2241 231-3464
E-Mail: info@kan.de
Web: www.kan.de

Impressum - Datenschutz - Sitemap
Twitter - Xing - LinkedIn
© 2017 - Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN)