Industrie 4.0 und Smart Manufacturing

Smart Manufacturing©elenabsl/Fotolia

Im Rahmen von Industrie 4.0 finden derzeit eine Vielzahl von nationalen und internationalen Normungsaktivitäten statt.

Für die KAN ist es wichtig, dass Arbeitsschutzaspekte frühzeitig in die Normung einfließen und berücksichtigt werden. Ebenso sind die Zusammenarbeit und der Austausch zwischen den unterschiedlichen Normungsorganisationen wichtig, damit Überschneidungen vermieden werden.


Safety und Security

Industrie 4.0 Arbeiten mit Roboter©scharfsinn86/Fotolia

In Zukunft werden Menschen, Maschinen und Anlagen immer stärker vernetzt. Aufgrund der Interaktionen zwischen diesen Kommunikationspartnern muss nicht nur die funktionale Sicherheit „Functional Safety“, z.B. Maschinenstopp bei Durchqueren einer Lichtschranke) berücksichtigt werden, um Menschen zu schützen. Die Informationssicherheit („Security“, z.B. Schutz der Roboterprogrammierung vor Manipulationen aus dem Netz) spielt eine ebenso wichtige Rolle.

Derzeit finden vielseitige Aktivitäten zur Normung im Bereich der funktionalen Sicherheit und der Informationssicherheit bei CEN/CENELEC und ISO/IEC statt – allerdings bisher in getrennten Welten. Für die KAN ist deshalb der Austausch und die Zusammenarbeit zwischen Produktsicherheitsexperten und Experten der Informationstechnik wichtig. So können Arbeitsschutzaspekte zu Beginn der Normungsarbeit berücksichtigt und Überschneidungen vermieden werden.


Weitere Informationen

 

KANBrief:

Ausgabe 2/17: Aspekte der Sicherheit im Wandel zur Industrie 4.0

Wir berichten für Sie:

CEN Workshop im März 2017: "Functional safety & cybersecurity"

Externe Links mit weiterführenden Informationen:

Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN)
Geschäftsstelle
Alte Heerstraße 111
53757 Sankt Augustin

Tel. +49 2241 231-3471
Fax: +49 2241 231-3464
E-Mail: info@kan.de
Web: www.kan.de

Impressum - Datenschutz - Sitemap
Twitter - Xing - LinkedIn
© 2017 - Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN)